12.04.2017 - Kreissportbund Emsland

Ist ein Trainingslager nur für Profi- Mannschaften sinnvoll?

Sportschule Emsland zieht Bilanz der letzten MonateNach der Eröffnung des Kunstrasenplatzes im August 2016 fanden bereits über 30 verschiedene Trainingslager statt.

„Wir als Sportschule Emsland sind sehr froh, einen solchen Platz hier in Sögel zu haben. Ein Kunstrasenplatz bietet neben der erweiterten Nutzungsdauer zusätzlich noch konstante Qualität über das ganze Jahr. Das heißt, anders als bei einem Rasenplatz, kann auf dem Kunstrasen auch im Winter problemlos gespielt werden“, teilte Günter Klene, Geschäftsführer des KreisSportBund Emsland (KSB), zufrieden mit.
Diesen Vorteil nutzten viele Vereine aus dem Emsland sowie Vereine aus größerer Entfernung. Allein im Zeitraum von Februar bis März nutzten sieben mehrtägige und rund 25 eintägige Trainingslager von SV Surwold bis STV Wilhelmshaven den Kunstrasenplatz in Sögel für ihre Vorbereitungen. „Der Trainingsplatz und die Trainingsmaterialien standen uns zur Verfügung war optimal. Außerdem hatten wir als Ausweichmöglichkeit noch die Großraumsporthalle, die wir hätten nutzen können, wenn das Wetter nicht mitgespielt hätte“, berichtete
SV Surwold Coach Hermann-Josef Bruns.
„Ich als Trainer bin der Meinung, dass Trainingslager besonders vor Saisonstart sowohl für Spieler als auch für Trainer enorm wichtig sind. Einerseits ist es eine konditionelle Vorbereitung, andererseits stärkt es das Mannschaftsgefühl unter den Spielern. Zusätzlich lege ich den Fokus zu dem Zeitpunkt auch auf die Integration eventueller neuer Spieler. Diese können sich oftmals während des Trainingslagers in der Mannschaft leichter zurechtfinden.
Ein Trainingslager in der Umgebung ist dazu für Hobby- und Amateurvereine sogar besser geeignet, als beispielsweise ein 14-tägiger Auslandsaufenthalt, da der Aufwand und die Kosten absolut überschaubar bleiben und der Effekt für das Team hoch ist!“, berichtet VfL Emslage Trainer Tim Schmidt-Weichmann über die Bedeutung von Trainingslagern.

Jedoch ist der Kunstrasenplatz nicht nur ein attraktives Angebot für Fußballmannschaften. Auch Laufseminare profitieren in den Wintermonaten von dem Platz. So auch der VfL Lingen, der Ende Februar ein Wochenende in Sögel trainierte. „Die Witterungsbeständigkeit des Platzes war eine sehr gute Voraussetzung für unsere Laufübungen.“, so Andreas Weß. In Kombination mit der angrenzenden Tartanbahn und dem Tagungsraum im Haus des Sports sei es ein rundum erfolgreiches Trainingslager gewesen, in welchem Theorie und Praxis ideal verbunden werden konnten.