Koordinierungsstelle Integration

Neuigkeiten aus dem Projekt Integration

Die neu geschaffene Koordinierungsstelle "Integration durch Sport" soll bessere Voraussetzungen für sportliche Aktivitäten von Flüchtlingen in den emsländischen Sportvereinen entwickeln und damit die Eingliederung von Flüchtlingen erleichtern.

Koordinierung Integration durch Sport beim KSB Emsland

Die neu geschaffene Koordinierungsstelle "Integration durch Sport" soll bessere Voraussetzungen für sportliche Aktivitäten von Flüchtlingen in den emsländischen Sportvereinen entwickeln und damit die Eingliederung von Flüchtlingen erleichtern. Um das zu realisieren, bietet der KreisSportBund Emsland (KSB) eine zentrale Anlaufstelle für die emsländischen Sportvereine. Ob Information, Beratung, Kontaktvermittlung, Erfahrungsaustausch oder Unterstützung bei der Umsetzung von Sportangeboten: Die Projektmitarbeiter beim KSB Emsland bieten vielfältige Hilfestellungen für eine nachhaltige Umsetzung.

Projektbeschreibung

Die bestehende Flüchtlingssituation stellt besondere Herausforderungen an eine erfolgreiche Integrationsarbeit. So auch im Emsland. Auf regionaler und lokaler Ebene schließen sich verschiedenen Institutionen, Verbände und Einrichtungen im Emsland zusammen, um abgestimmte Initiativen und Angebote zur Integration von Flüchtlingen zu initiieren.Gerade der Sport bietet hierbei hervorragende Einstiegsmöglichkeiten und kann den ersten Schritt für ein gemeinsames Miteinander erleichtern. Die hohe integrative Funktion des Sports zeigt sich u. a. daran, dass sich bereits vereinzelte Vereinsaktivitäten mit dem Ziel der Integration durch Sport gebildet haben.Eine zentrale Stelle zur Koordination und Förderung der Integrationsarbeit in den emsländischen Sportvereinen fehlt jedoch.Der KSB Emsland wird weiter die Integration von Flüchtlingen in der Vereinslandschaft des Emslandes nachhaltig fördern. In einem zweijährigen Projekt werden ab Juli 2016 systematisch bessere Voraussetzungen für sportliche Aktivitäten von Flüchtlingen in den emsländischen Sportvereinen geschaffen.
Um das zu realisieren, versteht sich der KSB Emsland als zentrale Anlaufstelle. Vom Projektstart an wird durch eine unabhängig und neutral (in Bezug auf Vereine und Institutionen etc.) agierende Koordinierungsstelle, Netzwerke, Synergien und Voraussetzungen schaffen, die die Integration durch Sport im Emsland flächendeckend fördert. Unterstützend werden die Qualifizierungsangebote aus der Veranstaltungsreihe "InterAktionSport - Vereine für Flüchtlinge" vom Landessportbund Niedersachsen eingebunden.
Zielgruppen bei der Projektumsetzung sind zum einen Flüchtlinge im Emsland und zum anderen die emsländischen Sportvereine. Darüber hinaus ist für eine erfolgreiche Projektentwicklung die enge Zusammenarbeit mir den sozialen und karitativen Einrichtungen im Emsland von besonderer Bedeutung.

Projektziel

Ziel des Projektes ist es, über und mit dem emsländischen Vereinssport einen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen in unserer Gesellschaft leisten.Teilziele: · Aufbau und Pflege eines aktiven Netzwerkes. Kontakte zwischen Vereinen und Flüchtlingseinrichtungen herstellen.
· In Zusammenarbeit mit den Institutionen/Verbänden/Einrichtungen vor Ort erfolgt, soweit möglich, eine Ermittlung der Wünsche und Bedarfe an Sportangeboten bei den Flüchtlingen.
· Beratung und Begleitung von Sportvereinen bei der Entwicklung von Angeboten für die genannte Zielgruppe
· Information der Sportvereine über z. B. Fördermöglichkeiten, Vereinsmitgliedschaft etc.
· Erfassung und Vernetzung bereits bestehender Aktivitäten in emsländischen Sportvereinen. Darstellung von gelungenen Integrationsbeispielen (Best Practice)