14.09.2018 - Kreissportbund Emsland

Positive Entwicklung beim KSB

Hauptausschusssitzung in Sögel: Koop im Amt des Vorsitzenden der Ständigen Konferenz der Sportbünde bestätigt / InduS als Highlight

Sögel Viele strahlende Gesichter gab es bei der diesjährigen Hauptausschusssitzung des Kreissportbundes Emsland im Haus des Sports in Sögel. Präsident Michael Koop und Geschäftsführer Günter Klene präsentierten die neuesten Zahlen und Erkenntnisse. Zudem gaben sie Einblicke in die Jahresrechnung 2017 und den Haushaltsplan 2019.
Besonders stolz zeigte sich Koop über die Niedersächsische Sportmedaille, mit der im Juni der SC Spelle-Venhaus sowie Taucher Jürgen Schonhoff von der TSG Lingen ausgezeichnet wurden.
Zudem gab der Präsident bekannt, dass er in seinem Amt des Vorsitzenden der Ständigen Konferenz der Sportbünde kurz zuvor bis 2022 bestätigt worden war. Koop gehört seit dem Jahr 2014 aufgrund dieser Funktion als erster Emsländer dem Präsidium des LSB Niedersachsen an. Die Konferenz der Sportbünde ist ein Gremium des LSB Niedersachsen und für die Meinungsbildung und den Meinungsaustausch innerhalb der 47 niedersächsischen Sportbünde zuständig.
Freude herrschte auch über die steigende Mitgliederzahl. Zu Jahresbeginn hatte der KSB mit 113919 Mitgliedern ein Plus von 506 (+ 0,45 Prozent) Mitgliedern zum Vorjahr.
Die Anzahl der zugehörigen Vereine liegt jetzt bei 344. Den größten Teil übernimmt hierbei der Fußball. Darauf folgen Turnen, Tennis und der Pferdesport.
Günter Klene wies in seiner Statistik darauf hin, dass die Eröffnung des Kunstrasenplatzes der Sportschule Emsland für einen deutlichen Anstieg der Teilnehmerzahlen der KSB-Angebote (2017: 19059 Teilnehmer, 2016: 7136 Teilnehmer) gesorgt hat. Auch die Lehrgänge des KSB sind von 366 auf 690 angestiegen.
Ein großes Minus verzeichnete der KSB bei den ehrenamtlichen Mitgliedern. „Die Zahl geht deutlich zurück“, so Koop. „Wir müssen versuchen das Problem aufzufangen und im Ehrenamt noch mehr Gas geben.“
Bernd Meyer, Vizepräsident Finanzen, präsentierte in seiner Haushaltsrechnung die Einnahmen und Ausgaben des Geschäftsjahres 2017. Vor allem bei den Zuschüssen verlas er höhere Einnahmen als im Ansatz geplant. So lagen die Zuschüsse für Projekte statt der geplanten 215000 bei knapp 250000 Euro.
Ein ebenfalls positives Fazit zog Richard Schimmöller, Vorsitzender der Sporthilfe Emsland. „Zum dritten Mal konnten wir über eine Viertelmillion Euro an Fördergeldern für den Sport bereitstellen“, so Schimmöller. Vor allem der Losverkauf der 29. emsländischen Sport-Tombola sei wieder ein voller Erfolg gewesen, was nicht zuletzt am guten Wetter und den stark engagierten Vereinen gelegen habe.Als Höhepunkte nannte Hermann Wilkens, Vizepräsident Sportentwicklung, neben dem Tag des Sports, der am 23. September im Lingener Georgianum stattfindet, das Projekt Inklusion durch Sport, kurz InduS.

Quelle: NOZ