04.12.2023 - Kreissportbund Emsland

„Wir stehen kurz vor dem Baustart“

Erweiterung der Sportschule Emsland kostet 4,33 Millionen Euro

Auf dem Platz der alten Sporthalle in Sögel soll in ein paar Monaten ein neues Bettenhaus stehen. Der Kreissportbund Emsland hat sich über den aktuellen Stand der Planung geäußert.

Wie berichtet, will der KSB Emsland als Dachorganisation der hiesigen Sportvereine in unmittelbarer Nachbarschaft zur Sportschule und neuen großen Sporthalle in Sögel ein Bettenhaus mit 35 Doppelzimmern bauen, um seine zahlreichen Seminarteilnehmer unterbringen zu können.

Seminarteilnehmer brauchen Übernachtungsmöglichkeiten
Das Gebäude soll auf dem Grundstück der abgerissenen alten Großraumturnhalle errichtet werden. Die Fertigstellung soll Ende 2024 erfolgen. Grund für den Bau: Seit einigen Jahren stoßen die Benachtungskapazitäten der beiden Partner Marstall und Clemenswerther Hof, insbesondere an den Wochenenden, an ihre Grenzen. Etwa die Hälfte aller Teilnehmer der Seminare kommt nicht aus dem Emsland.

Einen Einblick in den aktuellen Stand der Erweiterung der Sportschule gab KSB-Geschäftsführer Günter Klene unlängst bei der Hauptausschusssitzung. „Wir sind gerade in der heißen Phase und stehen kurz vor dem Baustart“, sagte er. Der Bauantrag sei gestellt und im Moment noch in der Bearbeitung. Man sei zuversichtlich, dass man noch in diesem Jahr die Baugenehmigung bekomme. Die ersten Ausschreibungen seien raus und die Angebote lägen vor, so Klene. „Im Rohbaugewerbe haben wir natürlich gemerkt, dass im Moment viele Unternehmen Luft haben.“ Man habe 16 Angebote bekommen.

Spatenstich für Bettenhaus im Februar 2024?
Der KSB hofft, noch in diesem Jahr mit dem Bau beginnen zu können. Dazu Klene bei der Hauptausschusssitzung: „Wir gehen davon aus, dass wir zügig anfangen können.“ Natürlich sei das stark witterungsabhängig, kennt der KSB-Geschäftsführer mögliche Schwierigkeiten. Nach aktuellem Stand wird sich der Baubeginn leicht verzögern. Vermutlich erfolgt der Spatenstich im Februar 2024.

Bettenhaus des KSB Emsland kostet 4,3 Millionen Euro
Der Ausschuss für Jugendhilfe und Sport des Landkreises Emsland hat dem 4,3 Millionen Euro teuren Projekt einstimmig zugestimmt. Neben dem Landkreis beteiligen sich der KSB, der Landessportbund, die Gemeinde und die Samtgemeinde Sögel sowie die Aktion Mensch an der Finanzierung.

„Wir bewegen uns im veranschlagten Kostenrahmen, dem wir gemeinsam zugestimmt haben. Das freut uns sehr. Und wir gehen davon aus, dass wir im Kostenrahmen bleiben werden“, sagte Klene. Im Moment sei man gemeinsam mit dem Architekten in der Prüfungsphase. 566.000 Euro will der KSB durch Rücklagen und Aufnahme eines Darlehens in Höhe von 350.000 Euro selbst beisteuern. 600.000 Euro sind vom LSB zu erwarten, weil es sich um eine Sportschule mit landesweiter Bedeutung handelt.

Bericht NOZ

KBS Newsletter

Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben