13.07.2021 - Kreissportbund Emsland

KSB Emsland plant die Zukunft

Innenminister Pistorius zeigt sich begeistert

Sögel Der Kreissportbund Emsland sowie die dazugehörige Sportschule bauen ihre Infrastruktur weiter aus. Neben einer Großraumsporthalle soll auch ein neues Bettenhaus entstehen.
Kürzlich, beim Besuch des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius in Sögel, stellte KSB-Präsident Michael Koop die Vorteile der neuen Sporthalle in den Vordergrund. „Die neue Halle kann in drei Hallenabschnitte unterteilt werden. Zudem gibt es einen eigenen Gymnastikraum für Tanzgruppen“, erklärte Koop. Laut KSB sind alle Hallensportarten möglich. Da die Deckenhöhe sieben Meter beträgt, wird sogar eigens eine Kletterwand installiert. Im Herbst soll die Großraumsporthalle, die 120 Sitzplätze hat, eröffnet werden.
Für das Gesamtprojekt, welches u.a. vom Landkreis Emsland, der Samtgmeinde Sögel und dem Kreissportbund Emsland finanziert wird, sind rund 5,2 Millionen Euro veranschlagt worden. Mit etwa 2,48 Millionen Euro hat sich der Landkreis Emsland am Neubau beteiligt. Die Zuwendungen stammen aus der Kreisschulbaukasse und aus Mitteln der Sportförderung. Für den Gymnastikraum in der Großraumsporthalle beteiligt sich der KSB Emsland mit 500 000 Euro.
Für die Zukunft plant der KSB einen weiteren Neubau. Am Standort der derzeitigen und in die Jahre gekommenen Turnhalle soll ein neues und modernes Bettenhaus entstehen. Nach einem Architektenentwurf hat das Bettenhaus 35 Zimmer, einen Essbereich, einen Empfangsbereich und einen Aufenthaltsbereich. Die Kosten würden sich nach dem derzeitigen Stand auf vier Millionen Euro belaufen.    
„Es entsteht direkt an der Sportanlage“, bestätigte Koop in Anwesenheit des niedersächsischen Innenministers Pistorius. „Die Sportvereine können also direkt auf den Kunstrasenplatz oder in die Großraumsporthalle und haben keine weiten Wege.“
Zudem sei man in sehr guter Nachbarschaft mit dem Marstall Clemenswerth, bei dem die Sportler unterkommen. „Wir haben bereits die ersten Gespräche mit dem Landrat geführt, der durchaus offene Ohren hat.“ Auch die Gemeinde und Samtgemeinde habe man bereits informiert. Mit dem Landessportbund werden bereits seit 2016 Gespräche geführt, wie man mit dieser Situation umgehe.    

Finanzielle Mittel des LSB    

„Aufgrund der starken Nachfrage in den letzten Jahren und der stetigen Steigerung der Lehrgangsmaßnahmen wird derzeit beim KSB Emsland der mögliche Ausbau der Sportschule Emsland geprüft“, erklärt KSB-Geschäftsführer Günter Klene. „Für den Ausbau sollen finanzielle Mittel beim Landessportbund Niedersachsen beantragt werden. Hierfür ist es noch wichtig, ein Einvernehmen mit dem niedersächsischen Ministerium zu erzielen.“
Innenminister Pistorius zeigte sich von der Entwicklung des KSB Emsland beeindruckt. Für ihn habe der KSB nicht nur eine große Strahlkraft, sondern gleichzeitig auch eine Vorbildfunktion. „Wir begrüßen es sehr, dass Boris Pistorius einem möglichen Ausbau der Sportschule Emsland positiv gegenübersteht. Das ist mir ein wichtiges Anliegen“, bestätigte Koop.
„Mir war es sehr wichtig, dem Sportminister persönlich zu vermitteln, welche hervorragende Arbeit wir im Emsland leisten", so der KSB-Präsident. „Ich weiß, dass wir als KSB mit unserer Arbeit das Emsland bereichern, und wir haben es geschafft, in den letzten Jahren für hohe Akzeptanz nicht nur im Emsland zu sorgen, sondern auch weit über die Grenzen hinaus zu sorgen. Wir möchten uns mit der Erweiterung am Standort Sögel noch breiter und zukunftsfähig aufstellen.“

KBS Newsletter

Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben