11.08.2017 - Kreissportbund Emsland

STREET-SOCCER-TURNIER AM 19. AUGUST AUF DEM FORUM ALTE WERFT

„Die hohe integrative Kraft des Sports bietet hervorragende Einstiegsmöglichkeiten und kann den ersten Schritt für ein gemeinsames Miteinander erleichtern“, sagt Hermann Plagge vom Kreissportbund (KSB) Emsland.

Plagge ist dort zuständig für die Integrations- und Inklusionsarbeit und hat in den vergangenen zwei Jahren viel Positives bei den Vereinen im Landkreis erlebt.

„Die Sportvereine haben nicht lange überlegt, wie man den Menschen nun helfen kann oder soll. Die Vereine haben einfach angepackt. Das ist schon sehr imponierend“, so Plagge weiter. Beispielhaft führt er an, dass ein Geflüchteter beim VfL Emslage nach der sportlichen Integration auch seinen beruflichen Einstieg über den Verein gefunden hat. Ein anderes Beispiel ist die Integrationsmannschaft von Blau-Weiß Papenburg, die sogar am Punktspielbetrieb teilnimmt, erzählt Plagge. „Das sind wirklich tolle Beispiele, die zeigen, dass Integration mit Sport viel leichter ist.“

 

"DER ZAUBER DES SPORTS"

Auch der benachbarte SV Surwold engagiert sich stark bei der ehrenamtlichen Arbeit mit Geflüchteten. „Wir arbeiten direkt mit der Johannesburg zusammen, die sich um viele unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge kümmert“, erklärt Fußballobmann Hermann Lampen, der dort ebenfalls Flüchtlingsbeauftragter ist. „Dabei stellen wir gerade beim Fußball immer wieder fest, dass man nicht viel reden muss. Es reicht, einen Ball aufs Spielfeld zu werfen und schon geht das los mit der Integration“, sagt Lampen etwas scherzhaft. „Natürlich gehört dazu auch viel Einsatz. Wir haben in den vergangenen Jahren unter anderem Sportklamotten und Schuhe für die Flüchtlinge besorgt oder sind mit einigen Geflüchteten gemeinsam zu einem Bundesliga-Spiel gefahren.“ Doch im Mittelpunkt stehe stets das gemeinsame Training, das gemeinsame Spielen. „So überbrückt man in wenigen Minuten Sprachbarrieren, Kulturkreise und Nationalitäten. Beim Fußball kommt es auf Teamplay und Zusammenhalt an, nicht auf die Hautfarbe, die Herkunft oder die Religion. Das ist der Zauber des Sports.“

 

STREET-SOCCER-TURNIER AM 19. AUGUST

Auf genau diesen Zauber setzt auch die Integrationsarbeit des KSB, betont Hermann Plagge. „Wie gut der Sport hier funktioniert, zeigen wir am Samstag, 19. August, auf dem Forum Alte Werft mit einem großen Street-Soccer-Turnier. Dort werden dann auch Mannschaften aus Einheimischen und Geflüchteten miteinander und gegeneinander spielen.“ Neben den beiden Plätzen, auf denen das Turnier stattfindet, baut der KSB auch noch einen dritten Soccer-Court auf. „Dort kann dann jeder nach Lust und Laune kicken. Wir hoffen, dass viele Besucher einfach spontan ein wenig Fußball spielen wollen.“ Außerdem gebe es noch eine Kletterwand, einen Bungee-Run und weitere Mitmach-Aktionen. „An diesem Tag findet ja außerdem das Internationale Fest auf dem Forum Alte Werft statt, die beiden Flüchtlingsschiffe der Outlaw-Stiftung werden dann dort sein und das Theaterstück ,Pass.Worte‘ im Container wird ebenfalls dort aufgeführt“, ergänzt Hermann Lampen vom SV Surwold. „Das wird ein spannender Tag und wir laden alle Sportbegeisterten und Interessierten herzlich ein.“

Zum Video Interview Hermann Plagge (KSB Emsland)

Zum Video Interview Hermann Lampen (SV Surwold)