21.02.2017 - Kreissportbund Emsland

Projekt „Soccer Refugee Coach“

77 Geflüchtete aus 11 Herkunftsländern haben in 2016 bei insgesamt sechs Lehrgängen ein Zertifikat über eine Grundausbildung im Fußballtraining erworben.

Sie stammen aus den Ländern Syrien, Afghanistan, Eritrea, Sudan, Iran, Tunesien, Irak, Marokko, Liberia, Somalia und Algerien und nahmen an den sechs „Soccer Refugee Coach“-Lehrgängen im Jahr 2016 teil. Die Altersspanne der Teilnehmer lag zwischen 16 und 38 Jahren.

Das vom LandesSportBund (LSB) Niedersachsen und dem Niedersächsischen Fußballverband (NFV) getragene Projekt „Soccer Refugee Coach“ soll auch im Jahr 2017 weitergeführt werden. Es sind derzeit 12 Lehrgänge geplant – vorbehaltlich der noch ausstehenden Förderzusage.

Ziel ist es, neben der konzeptionellen Weiterentwicklung, die Anzahl der Lehrgänge zu erhöhen, so dass mehr geflüchtete Menschen das NFV-Zertifikat „Soccer Refugee Coach“ erwerben und die niedersächsische Vereinslandschaft mit ihrem Engagement bereichern können.