17.08.2017 - Kreissportbund Emsland

Mit Fahrradkursen Integration fördern

Das Projekt „Radfahren vereint“ zielt darauf ab, geflüchteten Menschen Fähigkeiten und Kenntnisse des Fahrradfahrens zu vermitteln.

Die zielgruppenspezifischen Fahrradkurse fördern bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Mobilität, Selbstständigkeit und das verkehrssichere Verhalten. Sportvereine, Sportbünde oder Landesfachverbände erhalten für die Durchführung eines Fahrradkurses eine pauschale Förderung von 800,- € (5-9 Teilnehmer) oder 1200,- € (10-16 Teilnehmer). In einem Jahr können pro Verein/Sportbund/Fachverband bis zu drei Fahrradkurse beantragt werden.

Teilnehmende Vereine erhalten einen Leitfaden „Fahrradsicherheit für Geflüchtete und Zugewanderte“, der Tipps zur Durchführung von Fahrradtrainings gibt. Er enthält je vier Theorie- und Praxismodule, gibt Lernziele sowie einen Zeitrahmen vor. Darüber hinaus wurde für das Projekt ein neues Poster entworfen, welches die Bestandteile des verkehrssicheren Fahrrads in verschiedenen Sprachen erklärt. Komplettiert wird das Set mit der mehrsprachigen Broschüre „Fahrrad fahren in Deutschland“

Materialien in verschiedenen Sprachen zur Verkehrssicherheitsarbeit für Geflüchtete findet man unter www.germanroadsafety.de. Dort stehen unter anderem auch kostenlose Flyer, Broschüren und Arbeitsblätter zum Thema „Fahrrad fahren in Deutschland“ zum Download bereit.

Informationsblatt zum Projekt "Fahrrad Vereint"

zum Antrag Fahrradkurse für Flüchtlinge