08.05.2017 - Kreissportbund Emsland

Kinder im Mittelpunkt

Lehrgang „Sportverein macht Schule“ hilft Übungsleitern bei Angeboten in Schulen

Ein sportliches Vereinsangebot an einer Schule durchzuführen ist für einen Übungsleiter etwas ganz Besonderes.“, so Andreas Heunisch, Referent und Leiter der „Servicestelle für Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote in Schulen, Kindertagesstätten und Sportvereinen“, kurz BeSS-Servicestelle im KreisSportBund Emsland. „Es gibt viele organisatorische Unterschiede zwischen Vereinen und Schulen und auch die gesetzlichen Vorgaben sind vielen Übungsleitern nicht bekannt“.

Um diesen Anforderungen begegnen zu können hat der LandesSportBund Niedersachsen den Lehrgang „Sportverein macht Schule“ konzipiert. In zehn Lerneinheiten wurden die Übungsleiter in der Sportschule in Sögel für die Herausforderung Schule fit gemacht. Zunächst stellten mit dem Fachberater Schulsport Rainer Voigt und dem Ganztagskoordinator der Samtgemeinde Werlte Ludger Dinklage zwei ausgewiesene Experten in einer kleinen Talkrunde die Sicht der Schulvertreter dar. „Ein Übungsleiter muss die Regeln der Schule kennen“, so Ludger Dinklage. Rainer Voigt bekräftigte die Bedeutung des Sports an der Schule und machte deutlich: „Ohne Vertrag läuft nichts“. Zahlreiche Rückfragen der Teilnehmenden führten zu eine sehr lebhaften Diskussion mit den Experten. Immer wieder kam man darauf, dass ein sportliches Angebot an einer Schule besonderen Rahmenbedingungen unterliegt.

„Eine Besonderheit gerade an der Ganztagsschule ist, dass die Teilnahme an dem gewählten Angebot meist für das Schulhalbjahr verpflichtend ist. Und da die Kinder schon einen anstrengenden Vormittag hinter sich haben ist es umso wichtiger, gewisse pädagogische Grundkenntnisse zu haben“, so Andreas Heunisch. Das vermittelte Konzept stellt dabei die Bedürfnisse der Kinder in den Mittelpunkt. Die Selbstreflexion der Teilnehmenden und mögliche Handlungsstrategien rundeten diesen Themenblock ab.

Viele Spielideen wurden dann im praktischen Teil von den Teilnehmenden erarbeitet und auch gleich ausprobiert. Stets standen die Möglichkeiten, Regeln an die Fähigkeiten der Kinder anzupassen und so die Teilnahme aller sicher zu stellen, im Fokus. „Ich habe tolle Spiele kennengelernt und mit viel Spaß ausprobiert“, so eine Teilnehmerin. „Die kann ich in meiner AG gleich anwenden.“

Die bei der Tätigkeit an einer Ganztagsschule für Übungsleiter wichtigen Gesetze und Versicherungen wurden im abschließenden Theorieblock behandelt. „Insgesamt war der Lehrgang eine runde Sache“, so das Fazit der Teilnehmenden.